Mittwoch, 25. Dezember 2013

Sonntag, 22. Dezember 2013

„Der Schneekönigin Meerjungfrau / The Snowqueen’s Seamaid“


Dieses Bild entstand bereits im Sommer 2009 und beinhaltet zwei Charaktere aus meinen Lieblingsmärchen von Hans Christian Andersen: „Die kleine Seejungfrau" und "Die Schneekönigin". Ich dachte mir, dass es passen würde, diese beiden gegensätzlichen Charaktere in einem Bild zu kombinieren.



In der Vorstellung hinter diesem Bild hält die Schneekönigin die kleine Seejungfrau als "Haustier", friert sie mit ihrem Blick und Händen ein, um sich an ihrer Schönheit zu erfreuen. Da es sich nun mal um die Schneekönigin handelt, habe ich sie auch etwas transparent dargestellt. Die Pose und die Haare der Nixe gefallen mir immer noch sehr gut. 

Leider ist der Scan nicht sehr gut und die Farben erscheinen nicht so satt und schön wie im Original. Welche Märchen mögt ihr besonders gerne?

"Bist gefror'n... bis über beide Ohr'n..." (Madonnas "Frozen" eingedeutscht.)

Passend zu dem Bild findet ihr meine Review zu Disneys Version der Schneekönigin hier

Irgendjemand jetzt Lust auf ein Eis?









. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


This painting originated already in summer 2009 and shows two characters out of my favourite fairytales by Hans Christian Andersen: „The little Seamaid“ and „The Snowqueen“. I thought it might be an interesting combination to put those two opposed characters into one picture.

In my imagination the Snowqueen freezes the Seamaiden with her eyes and hands and keeps her as a kind of pet. Because it’s the Snowqueen I kept her a little bit lucent. I still like the pose and hair of the Seamaid.

Unfortunately the scan isn’t that good and the colors didn’t come out  as beautifully as in the original painting. Which fairytales do you like the most?

"Your frozen when your heart's not open!" (Madonna, "Frozen".)

Anyone's up for ice cream now?

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Die Eiskönigin – der Disney-Film der keiner ist


Was freute ich mich und jubelte ich , als ich vor wenigen Jahren herausfand, dass Disney sich meines Zweit-Lieblingsmärchen annimmt: „Die Schneekönigin“ des großen Hans Christian Andersen. Was mit der Umsetzung der „kleinen Seejungfrau“ in „Arielle, die Meerjungfrau“ fulminant gelang, würde sich angesichts der vielschichtigen, herzergreifenden Geschichte um Freundschaft und selbstloser Aufopferung vielleicht abermals als kultauslösendes Meisterwerk erweisen. Vielleicht.

Alle Bilder: Disney.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Britney Jean – Ein offener Brief an Britney Spears / An open letter to Britney Spears

Britney, Britney, Britney... Ich liebe dich. Ich war dir IMMER ein treuer Fan, bin mit dir durch deine dicken und voluminöseren Zeiten gegangen, unterstützte dich, wo es nur ging. Sei es in hitzigen Diskussionen mit deinen Hatern, deiner Meister Proper-Aktion und deinen anderen, etlichen Abstürzen. Ja, sogar vor meiner Englisch-Dozentin nahm ich dich in Schutz und verspielte mir so sämtliche Sympathien und gute Noten. Aber so langsam geht unserer innigen, langjährigen Beziehung die Puste aus.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Outfit: Die Zeit heilt einen Scheissdreck! – Das Label whatthefuck stellt sich vor

Im modernen Internetzeitalter sind wir vor Informationen längst nicht mehr sicher. Auch nicht vor zu vielen. Wir erfahren Dinge, die uns mal mehr, mal weniger interessieren. Nützliches und Unnützes. Das Internet und die Smartphones kitzeln den Selbstdarsteller aus uns hervor. Wir posten Selfies und Outfitsoftheday auf Instagram und unseren Gemütszustand auf Facebook. (Das auch noch ganz provozierend fragt: „Wie geht’s dir?“ oder „Was machst du grade?“) Und teilen so unsere Meinung, Gefühle und Gedanken nonverbal mit. Manchmal aus Langeweile, oftmals aus Frust oder Wut! Geteiltes Leid ist nun mal halbes Leid!

Über Statement-T-Shirts schrieb ich bereits in meinem vorangegangenen Outfitpost. Das junge Düsseldorfer Label whatthefuck erhebt den Trend um T-Shirts mit Sprüchen und Statements nun auf ein nächstes Level. Mit frechen, provokanten Sprüchen, die mitten aus dem Leben gegriffen sind und kein Blatt vor das Shirt, eh, den Mund nehmen, spricht Christina Müller uns direkt aus der Seele. „Kann man hier noch nicht mal in Ruhe sein Butterbrot essen.“, „Es liegt an mir und nicht an dir!“ oder meinem Favoriten „Die Zeit heilt einen Scheissdreck“ sind nur drei Beispiele der Sprüchevielfalt auf den wtf-Shirts.

Alle Bilder: DoReDani.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Illustration: Anastacia Portrait

Ich mag Anastacia und ihre Musik. Deshalb fiel mir diese Auftragsarbeit auch nicht allzu schwer.
I like Anastacia and her music. So this remittance works was a easy job.

Sonntag, 8. Dezember 2013

Ich wandele auf neuen Pfaden – und was treibst du so? / Call me a Pathfinder – what about you?

In den letzten Wochen wurde es auf diesem Blog recht ruhig – passend zum gemächlichen Herbstwetter, könnte man sagen. Aber wie ich meine treue Leserschaft so kenne, sitzt ihr tagtäglich mit feuchten Augen vor euren Rechnern, Laptops und intelligenten Mobiltelefonen. Fingernägel kauend DoReDani.de aktualisierend und fragend, wann denn endlich ein neuer Post hochgeladen wird. Hier will ich euch kurz erklären und zeigen, warum es zurzeit nicht gerade Blogeinträge wie Laub von den Bäumen rieselt.