Sonntag, 30. August 2015

illustration: my favorite super heroine pt. I - Sailor Moon

Seit meiner Kindheit faszinieren mich Superhelden. Dabei waren es eher weniger die bekannten Macker à la Superman (auch wenn der aktuelle Superman-Film einfach grandios ist), Spiderman oder gar Ironman. Was als Kind mit Mighty Mouse, der 7-Millionen-Dollar-Frau, den Bionic Six oder Captain Planet begann, setzte sich mit Regina Regenbogen, Spiderwoman, She-Ra, Batgirl und Supergirl fort. Um mit ca. 12/13 Jahren seinen absoluten Höhepunkt in Sailor Moon zu finden. Es ist schwierig für mich in Worte zu fassen, was diese Serie für mich bedeutet. Vielleicht werde ich es irgendwann einmal an anderer Stelle versuchen. Wie man sieht, weibliche Superheldinnen haben es mir angetan.

Eines Tages fiel mir auf, dass ich bisher noch nie ein wirklich eigenes Fan Art zu meiner Lieblingsserie von Mangaka Naoko Takeuchi gezeichnet habe - und das in über 17 Jahren. (Mein kleines Sailor Neptun Fan-Art einmal ausgenommen.) In der Mittelstufe habe ich zwar viele Sailor Moon-Bilder gemalt, allerdings waren sie damals nur von Originalen abgepaust. Natürlich keine Königsdisziplin, aber dennoch eine gute Übung um ein Gefühl für den Bleistift, Farben und das richtige Handling der Materialien zu erlangen. Daher bereue ich es nicht.

Leider sind meine Vorzeichnungen meist sehr unordentlich 
und das Papier von ständigen Radieren stark beschädigt.
Was neulich mit einer einfachen Bleistiftskizze von Sailor Moon und ihrer Katze Luna begann, sollte zum Anlass werden, das erste Mal meine im letzten Jahr gekauften Gouache-Farben auszuprobieren. Ein Medium, das auch zahlreiche meiner Illustratoren-Vorbilder wie Brittney Lee, Adrian Valencia und allen voran Gouache-Queen Liana Hee gerne einsetzen. Mein erster Versuch entpuppte sich als solche ein riesengroßer Spaß, dass ich den Pinsel gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. (Hust, hust!) Allerdings bereitet diese Maltechnik auch extremen Nervenkitzel, etwa wenn man mit dunklen Farben winzig kleine Details ins Bild zeichnet. Eine kleine, falsche Bewegung oder ein millimeterscharfer Fehler und das ganze Bild ist ruiniert. Vermutlich halte ich deshalb in diesen Momenten auch immer die Luft an und bete innerlich zehn Mal, setze an, trau mich doch nicht - bevor ich den jeweiligen Pinselstrich fertige.
Im Laufe des Zeichenprozesses entwickelte sich das Ganze zu einer kleinen Serienidee: Meine Lieblings-Superhelden in Serie. Nach und nach male ich meine liebsten Superheldinnen mit Gouachefarben. Freut euch mit mir auf Wedding Peach, She-Ra, weitere Sailor-Kriegerinnen, Regina Regenbogen, Spiderwoman und mehr. Los! Freut euch!

Wie man hier erkennen kann, wird die Bleistiftvorzeichnung 
mit einem radierbaren Buntstift auf das Aquarellpapier übertragen.
Und Schicht für Schicht für Schicht aufgetragen. Mühselig, aber spaßig!
Bis es am Ende dann so ausschaut.
Oder so. *Klick für größere Ansicht*
In Pt. II geht es mit Wedding Peach weiter. Bis dahin!